Skip to main content

Online bewerben

Tipps für die Online-Bewerbung

Viele Unternehmen nehmen nur noch Bewerbungen über "Online-Bewerbungsformulare" an. Was meistens abgefragt wird, liest du hier. 

Tipp:
Öffne den Ordner mit deinen bereits erstellten Bewerbungsdateien (Anschreiben, Lebenslauf, eingescannte Anlagen). Damit kannst du ein Online-Bewerbungsformular schneller ausfüllen.

In diesem Abschnitt machst du Angaben zu deiner Person. Dazu gehören zum Beispiel dein Name, deine Adresse, deine E-Mail-Adresse und deine Telefonnummer.

Wichtig: Es gibt Felder, die ausgefüllt werden müssen. Oft sind sie durch ein Sternchen markiert. Außerdem gibt es Felder, bei denen du selbst entscheiden kannst, ob du etwas schreiben willst. Deine Nationalität oder deinen Familienstand musst du zum Beispiel nicht unbedingt angeben.

In Auswahlfeldern oder Anklickfeldern kannst du deine Schulbildung angeben. Vielleicht musst du deine Leistungen aus dem letzten Zeugnis auflisten. Gib Acht, dass du keine Fehler machst - viele Unternehmen schauen genau auf die Noten!

Es gibt Auswahlfelder und Freitextfelder für deine praktischen Erfahrungen. Die Unternehmen möchten dein Interesse für den Beruf sehen. Schreibe kurz und stichpunktartig, wie beim Lebenslauf.

Du trägst hier deine Fähigkeiten ein. Dazu gehören zum Beispiel deine Sprachkenntnisse. Manchmal musst du dich selbst bewerten. Firmen bieten dafür z.B. Tabellen an. Vielleicht kannst du auch Hobbys und freiwillige Tätigkeiten angeben. Schreibe mit Stichpunkten. Wenn Felder leer bleiben, ist das nicht schlimm. Ehrlichkeit ist wichtiger.

Bei manchen Firmen kannst du dein fertiges Anschreiben hochladen. Erstelle dein Anschreiben am Besten in einem Textverarbeitungsprogramm. Dort kannst du einfacher arbeiten. Dann fügst du deinen Text mit copy&paste in das Freitextfeld ein. Wenn du das Freitextfeld im Portal direkt ausfüllst, musst du genau auf Rechtschreibung und Formate achten.


Die E-Mail-Bewerbung

Inhalt und Aufbau einer E-Mail-Bewerbung sind genauso wie bei einer Papierbewerbung.

So geht´s

  • Für eine E-Mail-Bewerbung brauchst du ein Foto in digitaler Form. Scanne dein Foto ein, falls du noch kein digitales hast. Füge das Foto rechts oben in deinen Lebenslauf ein.
  • Scanne Zeugnisse und Bescheinigungen im PDF-Format ein
  • Scanne deine Unterschrift ein (als PNG oder JPEG). Du kannst sie dann unter das Anschreiben und den Lebenslauf setzen.
  • Du kannst entscheiden:
    • Du verwendest dein Anschreiben direkt als E-Mail-Nachricht.
    • Du sendest das Anschreiben zusammen mit den anderen Unterlagen als Anhang.

    Die E-Mail enthält dann nur einen kurzen Hinweis auf den Anhang. Beispiel:

Sehr geehrte/r Herr/Frau <Name>,

anbei erhalten Sie meine Bewerbung für eine Ausbildung als <Ausbildungsbezeichnung>. Weshalb ich mich für eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen interessiere, entnehmen Sie bitte meinen ausführlichen und angehängten Bewerbungsunterlagen.

Ich freue mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

  • Alle Dokumente (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Bescheinigungen) fasst du am besten zu einer PDF-Datei zusammen. Benenne die PDF-Datei zum Beispiel so: <Name>_Bewerbung_<Datum>
  • Achte auf die Größe deines Anhangs. Er darf nicht zu groß sein (Max. 3MB)!
  • Überprüfe deine Bewerbung: Drucke die Bewerbung zum Test aus und schicke eine Test-E-Mail an dich selbst. Lässt sich der Anhang öffnen?
  • Verwende eine "seriöse" Absenderadresse (z.B. <Name>.<Vorname>@xy.de)
  • Verwende den Betreff des Anschreibens auch für den Betreff der Email.

...

Tipps

Am besten bittest du jemanden, den Text noch einmal zu lesen. Nutze

die Autokorrektur deines Schreibprogramms. Bei Word startest du sie z.B.

mit der Taste F7.